Friedensfahrt in Würdigung zweier Jubiläen

Die Friedensfahrt der beiden Bezirksverbände der Volkssolidarität von Marzahn-Hellersdorf und Lichtenberg ging am 4. September mit zahlreichen Teilnehmenden erfolgreich über die Bühne. Bei schönstem Fahrradwetter wurden auf zwei verschiedenen Routen insgesamt neun Stationen angefahren, die alle mit dem 75. Jahrestag der Befreiung vom Hitlerfaschismus im Zusammenhang stehen. Mit dieser Tour wurde das Jubiläum des 75. Jahrestages der Volkssolidarität in den historischen Kontext zum 75. Jahrestag der Befreiung öffentlichkeitswirksam gesetzt. Eigentlich war das Ereignis für 2020 geplant und fand nun pandemiebedingt ein Jahr später statt. Die Touren starteten am Deutsch-Russischen Museum Karlshorst – wo Bezirksbürgermeister Michael Grunst den Startschuss gab – sowie am S-Bahnhof Wartenberg in der Egon-Erwin-Kisch-Straße und endeten beim Fest „Schöner leben ohne Nazis“ auf dem Alice-Salomon-Platz. Hier empfingen Bezirksbürgermeisterin Dagmar Pohle und der Vorstandsvorsitzende der Berliner Volkssolidarität Alexander Slotty die Radfreunde. Herzlichen Dank an die vielen ehrenamtlichen Helfer.