Mit der Impfhotline der Volkssolidarität besser informiert

Ende Dezember letzten Jahres begann hierzulande das Impfen gegen das Corona-Virus. Zeitnah hat die Berliner Volkssolidarität dazu eine Impfhotline installiert, die seit Anfang Januar rege genutzt wird. Wir erkundigten uns in den drei Regionalen Begegnungszentren (RBZ) über den Stand der Dinge:

RBZ Nord:

Seit 6. Januar steht die Impfhotline. Zahlreichen Anrufern wurde bei der Terminbuchung geholfen. Andere wurden zur kostenfreien Mobilität, zum Ausfüllen der Unterlagen oder für einen vorherigen Besuch beim Hausarzt wegen Vorerkrankungen beraten. Auffallend ist die große Unsicherheit vieler Anruferinnen und Anrufer, die unsere Mitarbeitenden den Menschen im telefonischen Gespräch mit Empathie ein Stück weit nehmen konnte. Bei rund einem Drittel aller Anfragen handelt es sich zugleich um Impfterminbuchungen. Unsere Hilfsangebote bzw. “Hotlinestimme der Volkssolidarität” sind durch die Anrufenden an andere Hilfsbedürftige “weitergetragen” worden. Zu weilen hat sich mancher herzlich bedankt.

RBZ Süd:

Bei den Anrufen geht es hauptsächlich um Informationen zur Impforganisation. Oft müssen Anrufer beruhigt und im Gespräch die Angst genommen werden. Hilfe bei Terminvereinbarungen und Taxi-Buchungen. Nach erfolgter Impfung gab es mehrfach Lob. Insgesamt sind die Anrufer sehr dankbar, wenn Impftermine für sie vereinbart wurden oder wir sie mit Informationen versorgen.

RBZ Ost:

Bei den Beratungen gibt es viele Fragen: Muss man den Impfausweis mitbringen? Was, wenn der Impfausweis weg ist? Vergibt die Volkssolidarität Termine? Wie macht man einen Termin für die Taxifahrten? Wer bezahlt das Taxi? Werden die Hin- und Rückfahrt bezahlt? Mit Coupon? Wo sind die Impfzentren? Der Anrufbeantworter ist zu leise und die Warteschleifen sind zu lang. Beim Rückruf für das Organisieren von Impfterminen – in der Regel recht schnell nach dem Erstkontakt – sind viele erfreut, wie gut man ihnen alles erklärt hat. „Danke, dass Sie sich so viel Zeit für mich genommen haben.“ Oder: „So schnell hat das mit den Terminen geklappt! Hoch lebe die Volkssolidarität!“

Schnelltest-Stationen

Die Zahl der Schnelltest-Stationen in Berlin steigt. Aktuell gibt es mehr als 100 Anlaufstellen, die jeder Person einmal wöchentlich kostenlose Corona-Schnelltests anbieten. Informationen unter Liste [test-to-go.berlin]