Verstärkung im Projekt „Beratung für Männer – gegen Gewalt“

2020 ist aufgrund der pandemiebedingten Kontaktbeschränkungen viel über häusliche Gewalt gesprochen worden. Auch unser Projekt „Beratung für Männer – gegen Gewalt“ in Berlin-Mitte kam häufig zu Wort. Dort werden jährlich rund 320 Klienten beraten, die Täter häuslicher Gewalt geworden sind. Im Projekt lernen sie Strategien kennen, um ihre Verhaltensweise zu ändern. Die meisten Klienten kommen auf richterlichen Beschluss oder auf Grund einer Auflage eines Jugendamtes, ganz überwiegend sind sie männlich. Ein solches Projekt, dass mit Tätern häuslicher Gewalt arbeitet, gibt es nur einmal in Berlin. Es wird von der Senatsverwaltung für Justiz, Verbraucherschutz und Antidiskriminierung gefördert. Zum heutigen Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen melden wir uns mit einer guten Nachricht. Wir haben Mittel für eine zusätzliche Stelle im Projekt erhalten.

Alexander Slotty, Landesgeschäftsführer der Volkssolidarität Berlin:

„Unser Projekt „Beratung für Männer – gegen Gewalt“ ist in Berlin einzigartig. Die Expertise unserer Kolleg*innen vor Ort wird Berlinweit, aber auch national und international geschätzt. Darauf sind wir sehr stolz. Dennoch war es in den vergangenen Jahren häufig frustrierend, wenn wir für die dringend erforderliche Nachfrage um Mittel kämpfen mussten. Mit der Bewilligung der Mittel für eine vierte Stelle im Projekt hat das Jugendamt Mitte den richtigen Schritt gemacht.“

Gerhard Hafner, Leiter von „Beratung für Männer – gegen Gewalt“:

„Häusliche Gewalt gibt es leider überall, unabhängig von Bildungsgrad und Herkunft. Justiz, Jugendämter, Polizei und Projekte für die Unterstützung von Frauen und Kindern arbeiten seit Jahren gut und gerne mit uns daran, häusliche Gewalt und ihre Folgen einzudämmen. Mit der Förderung durch das Jugendamt Mitte intensivieren wir die Kooperation mit den Einrichtungen des Schutzes der Kinder, wie den Familienzentren. Derzeit erhalten wir etwa doppelt so viele Anfragen, wie wir bewältigen können. Umso mehr freut es uns, dass wir ab dem 1. Dezember Verstärkung erhalten und dann Klienten außer in Deutsch noch in Türkisch, Arabisch, Englisch und Französisch beraten können. Wir hoffen sehr, dass auch die anderen Bezirke sich das Jugendamt Mitte zum Vorbild nehmen, sodass wir in allen Regionen Berlins unsere Beratung anbieten können. Zur Bekämpfung von Häuslicher Gewalt ist Prävention notwendig.“

Die Volkssolidarität ist der größte Sozial- und Wohlfahrtsverband in Ostdeutschland. Wir wurden am 17. Oktober 1945 in einem gemeinsamen Aufruf von Parteien, Kirchen und Gewerkschaften zu „Volkssolidarität gegen Wintersnot“ gegründet. Allein in Berlin haben wir 14.500 Mitglieder und beschäftigen 1.600 Menschen. Wir betreiben in Berlin acht Kindertageseinrichtungen, einen Fahrbaren Mittagstisch, zahlreiche Projekte und Einrichtungen in Nachbarschaften sowie vier Seniorenwohnheime und sieben Sozialstationen für ambulante Pflege zu Hause.