Volkssolidarität Berlin startet „DigitalPakt Alter“

Die Volkssolidarität Berlin startet das Projekt „DigitalPakt Alter“. Die Pandemie hat uns allen in den letzten Monaten gezeigt, wie wichtig gerade die digitale Teilhabe für ein selbstbestimmtes Leben von älteren Menschen ist. Die Neugier und das Interesse an der digitalen Technik steigen bei ihnen von Monat zu Monat. Viele schätzen es, den Enkeln mittels eines Tablets oder Smartphones beim Aufwachsen oder Geburtstag feiern zusehen zu können, gemeinsam Sport zu treiben oder zusammen zu singen. Auch in der Volkssolidarität gehören die neuen Medien längst zur ehrenamtlichen Arbeit, um weiter einen Austausch zu ermöglichen. Wir haben jedoch noch nicht alle Potentiale heben können und möchten deshalb genauer wissen, wie Menschen die Digitalisierung für sich nutzen und wo wir diese noch einsetzen können.

Digitalisierung hilft bei der Teilhabe

Für ältere Menschen wird es dank der Digitalisierung künftig einfacher, auch bis ins hohe Alter autonom im gewünschten Wohnumfeld zu leben. Es ist daher sehr wichtig, niedrigschwellige Teilhabemöglichkeiten und Lernangeboten für ältere Menschen zum Thema Digitalisierung anzubieten. Was können wir zusätzlich anbieten? Wie müssen wir dazu schulen? Welche Anforderungen von Anbietern müssen wir berücksichtigen? Mit diesen Fragen wird sich das Projekt DigitalPakt Alter beschäftigen.

Der Achte Altersbericht behandelt Digitalisierung für ältere Menschen

Die Überlegungen fußen auch auf dem Achten Altersbericht des Bundesministeriums für Familie, Frauen, Senioren und Jugend. Dieser widmet sich der Digitalisierung mit und für ältere Menschen. Er beschreibt die Herausforderungen der Digitalisierung und zeigt die Potentiale für älteren Menschen, die selbstbestimmt mit Technik und Software umgehen. Ungleichheiten bei den digitalen Möglichkeiten begrenzen die Teilhabechancen. Genau diese Teilhabe trägt aber bis ins hohe Alter zu einer besonderen Lebensqualität bei. „Der Erwerb von Kompetenzen im Umgang mit neuen Formaten der Begegnung und des Austauschs stärkt Selbstbestimmung und Teilhabe“, sagt Sebastian Wegner, der das Projekt als Bereichsleiter Verbandsentwicklung in der Volkssolidarität begleitet.

Ältere haben ein Recht auf digitale Förderung

Die Volkssolidarität Berlin möchte mit dem Projekt darauf aufmerksam machen, dass auch die Älteren einen Anspruch und ein Recht auf digitale Förderung und Unterstützung haben. Gleichzeitig möchten wir ältere Menschen und insbesondere unsere Mitglieder auf dem Weg ins digitale Zeitalter begleiten. Durch die Nutzung digitaler Angebote wollen wir Einsamkeit vermeiden und die Arbeit unseres Mitgliederverbandes stärken. Die Koordination des Projekts hat Frau Eveline Lämmer übernommen Sie freut sich über Anregungen und Fragen. Kontakt ist möglich über eveline.laemmer(at)volkssolidaritaet.de