Volkssolidarität Berlin unterzeichnet Charta der Wärme

Die Regierende Bürgermeisterin von Berlin Franziska Giffey und die Senatorin für Integration, Arbeit und Soziales Katja Kipping haben heute ins Rote Rathaus eingeladen. Unsere Vorstandsvorsitzende Susanne Buss hat dort gemeinsam mit Vertretern der Wohlfahrtspflege, Religionsgemeinschaften, Wirtschaftsverbänden und kulturellen Einrichtungen die Charta der Wärme unterzeichnet.
Die Unterzeichner des Netzwerks der Wärme möchten, dass unsere Stadt näher zusammenrückt. Mit dem Netzwerk sollen Orte der Begegnung, für Austausch, Hilfe zur Selbsthilfe, kulturelle Betätigung und Beratung in den Kiezen geschaffen bzw. ausgebaut werden. Es geht darum, zusätzliche Angebote zu schaffen, um die sozialen Folgen der aktuellen Krisen abzufedern. Gemeinsam wollen einen Winter ohne zwischenmenschliche Isolation.
Dazu Susanne Buss: „Getreu unseres Namens möchten wir gemeinsam mit unseren Partnerinnen und Partnern dort mit Solidarität und menschlicher Wärme da sein, wo sie jetzt gebraucht wird. So werden wir unsere Nachbarschaftseinrichtungen und Stadtteilzentren auch am Abend sowie an den Wochenenden öffnen. Wir bieten kostenlos Kaffee, Tee und möglichst auch eine warme Suppe an und erweitern unsere niedrigschwelligen Beratungsangebote. Es ist uns wichtig, dass sich gerade in dieser herausfordernden Zeit niemand allein gelassen fühlt“.
Wir freuen uns Teil dieser Bewegung zu sein.