Volkssolidarität eröffnet Berlins größte Kita

Die Volkssolidarität-Kita „Tausendfüßler“ in Lichtenberg beherbergt 358 Kinder und ist damit die derzeit größte Kita Berlins. Auf dem Gelände der bestehenden Kita mit Platz für 250 Kinder ist ein moderner Neubau für 108 Kinder zusätzlich entstanden. Er wurde jetzt im Beisein der Senatorin für Bildung, Jugend und Familie, Sandra Scheeres, und des Bezirksbürgermeisters von Lichtenberg, Michael Grunst, eröffnet.

 

Sandra Scheeres, Senatorin für Bildung, Jugend und Familie (Foto):

„Die wachsende Stadt muss ausreichende Kinderbetreuungsplätze anbieten. Ich freue mich, diese Herausforderung gemeinsam mit freien Trägern wie der Volkssolidarität Berlin zu schultern. Nur so klappt es im Interesse der Kinder in dieser Stadt. Den Kindern und dem Team in der Kita Tausendfüßler wünsche ich viel Spaß in ihrer schönen, neuen großen Einrichtung.“

 

Michael Grunst, Bezirksbürgermeister von Lichtenberg:

„Der Kita-Ausbau hat in unserem familienfreundlichen Bezirk Priorität. Mehr als 50 Kindertagesstätten wurden in den vergangenen fünf Jahren neu gebaut oder erweitert und unser Kita-Entwicklungsplan sieht weitere 4.000 Plätze bis zum Jahr 2024 vor. Jedes Kind, deren Eltern es möchten, soll einen wohnortnahen Kitaplatz erhalten. Mit der größten Kita Berlins kommen wir diesem Anspruch wieder ein Stück näher. Vielen Dank an die Volkssolidarität.“

 

Alexander Slotty, Vorstandsvorsitzender der Volkssolidarität Berlin:

„Lichtenberg braucht mehr Kitaplätze. In der Kita Tausendfüßler haben wir einen wichtigen Beitrag dazu geleistet. Wir sind stolz, dass wir in der Kita Tausendfüßler sowohl den Senat als auch den Bezirk hier an unserer Seite haben und können sagen: es hat sich gelohnt, hier 1,5 Millionen Euro Eigenmittel zu investieren. Als großer Träger in der Berliner Kitalandschaft machen wir weiter mit dem Kitaausbau. Bis 2022 werden wir zusätzliche Plätze in Mitte schaffen.“

 

Dr. Ute Gerwert, Geschäftsführerin der Kinder und Jugend der Volkssolidarität Berlin gGmbH:

„Jeder, der schon einmal ein Kita-Bauprojekt geleitet hat, weiß, was für eine komplizierte Angelegenheit das ist. Umso mehr freut es mich, dass das Projekt pünktlich fertig geworden ist. Die Kinder haben den Neubau bereits als neuen Ort zum Spielen, Lachen und Lernen angenommen. Ich freue mich, hier einen einzigartigen Bildungsort für einen gelungenen Start ins Leben in Lichtenberg zu gestalten.“

 

Bauherrin ist die Kinder und Jugend der Volkssolidarität Berlin gGmbH, eine Tochtergesellschaft des Volkssolidarität Landesverband Berlin e.V. Der Neubau hat 4,2 Millionen Euro gekostet, davon werden 2,7 Millionen Euro Fördermittel aus Ausbauprogrammen des Landes Berlin aus dem Sondervermögen Infrastruktur der Wachsenden Stadt (SIWA) zur Verfügung gestellt. Die übrigen Mittel bringt die Volkssolidarität auf. Das Gebäude befindet sich auf einem Grundstück des Landes. Es wurde der Volkssolidarität Berlin in Erbbaupacht langfristig zur Verfügung gestellt. Die Volkssolidarität übernimmt im Jahr 2022 zudem eine weitere Kita mit 216 Plätzen in der Schmidstraße in Mitte. Hier finden Sie das Bautagebuch der Kita.