Volkssolidarität unterstützt die Stille Straße 10 mit 15.000 Euro

Die Volkssolidarität Berlin hat Instandsetzungs- und Reparaturarbeiten in Höhe von mehr als 15.000 Euro an der Begegnungsstätte Stille Straße 10 in Pankow finanziert. Anlässlich eines Festaktes überreichte der Vorstandsvorsitzende Alexander Slotty einen Scheck über 15.250,02 Euro. Mit dem Geld werden Malerarbeiten, ein Zaun und sonstige Arbeiten wie eine Mauerertüchtigung bezahlt. Seit Jahren ringt die Begegnungsstätte in Pankow um ihren Erhalt und einen Alternativstandort, was sich als sehr schwierig gestaltet. „Ich freue mich sehr, heute ein Zeichen für diese außerordentliche Begegnungsstätte setzen zu können, die der Förderverein Stille Straße 10 e.V. als unser Mitglied betreibt“, sagt Alexander Slotty. „Die Stille Straße beweist uns immer wieder, wie viel Kraft in ehrenamtlichem Engagement steckt. Das unterstützen wir gerne.“

 

„Wir wissen, dass sich die Volkssolidarität Berlin all die Jahre eingesetzt hat, unsere Begegnungsstätte zu erhalten und einen Alternativstandort zu finden“, sagt Eveline Lämmer, Mitglied des Vorstands vom Förderverein Stille Straße 10 e.V.. „Da die Entscheidung zum Alternativstandort, welchen auch immer, immer noch nicht getroffen ist, mussten wir etwas machen. Das Haus ist nach wie vor stark frequentiert und Instandsetzungsarbeiten sind notwendig. Wir freuen uns sehr, dass wir die Begegnungsstätte durch diese notwenigen Reparatur- und Instandsetzungsarbeiten weiterhin den Nutzerinnen und Nutzern erhalten können.“

 

Die Stille Straße wird seit neun Jahren ehrenamtlich vom Förderverein Stille Straße 10 e.V. betrieben. Der Förderverein ist Mitglied im Volkssolidarität Landesverband Berlin e.V. Die Stille Straße hat darüber hinaus gerade ein neues Projekt aus eigener Kraft gestemmt. Ein öffentlicher Kiezgarten für die Nachbarn ist derweil im Vorgarten der Stillen Straße mit außerordentlichem ehrenamtlichen Engagement und vielen Spenden entstanden. 11 Personen waren insgesamt 308 Stunden aktiv, um den Vorgarten herzurichten. Mit den eingesammelten Geldern konnten drei Bänke und ein Kinderspieltisch angeschafft werden. Der Bezirk hat sich auch an der Finanzierung des Kiezgartens finanziell beteiligt, so konnte Rollrasen angeschafft werden. In diesem Kiezgarten fand am Samstag die feierliche Eröffnung der Grünanlage für die Nachbarn statt.