Werkzeug-Bibliothek

Unser Team des Stadtteilzentrum Friedrichshain will der Nachbarschaft einfachen und bezahlbaren Zugang zu Wissen, Fähigkeiten und Räumen bieten. Wir möchten die Menschen in Friedrichshain inspirieren, ihr Leben und ihr Umfeld selbstbestimmt zu wandeln. Dabei begleiten und unterstützen wir sie. Deshalb haben wir die Werkzeug-Bibliothek gegründet. Hier findest du viele nützliche Dinge mit denen du eigene Projekte umsetzen kannst. Du musst diese Dinge nicht besitzen, um sie zu benutzen. Unsere Bibliothek hat eine große Auswahl an Werkzeugen für unterschiedlichste Einsatzbereiche, darunter Hand- und Elektrowerkzeuge, Werkstattmaschinen, Fahrradwerkzeug, Gartengeräte und vieles mehr. Den gesamten Katalog findest du auf der Projektwebseite.

Als gemeinnützige Nachbarschaftseinrichtung ist es unser Ziel, unsere Angebote bezahlbar für alle anzubieten. Um die laufenden Kosten des Verleihs zu decken, setzen wir deshalb auf ein solidarisches Mitgliedersystem. Diejenigen, die es sich leisten können, zahlen dabei etwas mehr, um auch Menschen, die etwas weniger haben, den Zugang zu gutem Werkzeug zu ermöglichen. Wir empfehlen, dass sich dein jährlicher Mitgliedsbeitrag an deinem Einkommen orientiert. Dafür bekommst du ein Jahr Zugang zu all unseren Werkzeugen!

Werkzeuge Stadtteilzentrum Friedrichshain

Die Werkzeug-Bibliothek ist Teil des Stadtteilzentrums Friedrichshain am Standort Frieder, welches in den nächsten Jahren im Hinterhof der Friedenstraße 32 entsteht. Wir starten ab sofort mit dem Werkzeugverleih. Ab 2023 kommen weitere Angebote dazu. Bis dahin wollen wir die Nutzung von Werkstätten, Seminarräumen, Handwerkskurse und Gartenprojekte ermöglichen. In der Frieder entsteht eine einladende Atmosphäre. Menschen können uns sollen hier neugierig sein, ihre eigenen Fähigkeiten entdecken und lernen, selbst etwas mit ihren Händen zu schaffen.

Du hast Lust, dich in der Werkzeug-Bibliothek zu engagieren? Schreib uns eine Mail oder sprich uns gerne persönlich an! Dein Ansprechpartner für dieses Projekt ist Johannes Dumpe.