Zum Internationalen Tag des Kindes

Anlässlich des Internationalen Kindertages am 1. Juni fordert Susanna Karawanskij, Präsidentin der Volkssolidarität, Kinder und Jugendliche endlich als eigenständige Rechtssubjekte anzuerkennen.

“Die eineinhalb Jahre mit der Corona-Pandemie in Deutschland haben besonders im Leben der über 13 Millionen Minderjährigen und ihrer Familien tiefe Spuren hinterlassen. Eineinhalb Jahre sind für einen Jugendlichen, ebenso wie für Grundschul- oder Kindergartenkinder eine hochsensible Zeit, in der entscheidende Entwicklungsschritte durchlaufen, wichtige Lernprozesse verankert und grundlegende Erfahrungen gemacht werden”, mahnt die Präsidentin. “Welche Auswirkungen die teilweise monatelangen Trennung von Großeltern, Freundinnen und Freunden, Erzieherinnen und Erziehern und Lehrerinnen und Lehrern sowie die fehlende Bildung in der Gemeinschaft und Förderung besonders für die vulnerabelsten jungen Menschen haben werden, können wir derzeit nur erahnen.”