Bildungsprojekt statt Kleiderkammer

Tschüss Kleiderkammer, hallo Bildungsprojekt: Über viele Jahre haben wir in unserer Gemeinschaftsunterkunft in der Konrad-Wolf-Straße eine Kleiderkammer geführt. Vier freiwillige Helferinnen aus der Nachbarschaft und zwei Bewohnerinnen haben dieses Projekt ins Leben gerufen und liebevoll betreut. Höhepunkt dieses ehrenamtlichen Engagements war für alle die Auszeichnung mit der Ehrenamtskarte durch den Berliner Senat im Jahr 2019 im Roten Rathaus.

Doch während zu Beginn der Flüchtlingswelle die Nachfrage an Kleidung für Kinder, Frauen und Männer sehr hoch war, ist uns in den vergangenen Monaten immer stärker bewusst geworden, dass der Bedarf in unserem Haus stark zurückgegangen ist. Schweren Herzens haben wir uns deshalb dazu entschlossen, dieses Angebot gänzlich aufzugeben und unsere Kleiderkammer aufzulösen. Weil die Kleidungsstücke aber in einem guten Zustand sind, wäre es einfach zu schade gewesen, diese nicht Bedürftigen anzubieten. So haben wir den Kontakt zu anderen sozialen Projekten gesucht. Neben Kleiderkammern aus der Umgebung konnten wir so auch die Berliner Obdachlosenhilfe mit Kleiderspenden unterstützen.

Künftig sollen die Räumlichkeiten aber keineswegs leer stehen. Schon ab 1. Mai wird Kinderlachen die Räume wieder beleben. Unter dem Betreuungs- und Bildungsangebot „Frühe Bildung vor Ort“ (kurz FBO), ganz im Rahmen des Berliner Bildungsprogramms, zieht ein Kitaprojekt bei uns ein, das sich an die Familien im Haus richtet. Träger ist eventus-BILDUNG e.V.. Ziel und Gegenstand des Angebots ist, dass die teilnehmenden Kinder während einer regelmäßigen sprachförderlichen Betreuung Deutsch lernen und auf den Einstieg in das Regelsystem in Kita und Grundschule vorbereitet werden. Neben dem Erlernen von Routinen und Ritualen, wie es sie auch in einer Kita
gibt, steht die Sprachförderung der Kinder im Fokus. Zudem gibt es feste Bring- und Abholzeiten für die Eltern. So wird der tägliche Austausch mit den Eltern sichergestellt und Verbindlichkeit geschaffen. Doch bevor es soweit ist, werden die Räumlichkeiten natürlich noch renoviert und liebevoll hergerichtet.

Wir bedanken uns bei allen, die gespendet und hegolfen haben, für die zahlreichen, liebevollen Zuwendungen zur Kleiderkammer, die wir über die Jahre bekommen haben, sagen Tschüss Kleiderkammer und hallo Bildungsprojekt.