Ehrenamtseinsatz: Aus Groß mach Klein

Die Ehrenamtswoche hat dieses Jahr super gepasst: Wir konnten am 13. September 2022 beim Ehrenamtseinsatz unseren Hof aufräumen. Denn bald beginnen die Bauarbeiten im Frieder. Das neue Stadtteilzentrum wir in das alte Gebäude der Polizei gebaut.

Hierfür muss der Hof von den Hochbeeten freigeräumt werden. Einige Hochbeete konnten Ehrenamtliche in die Kita nebenan bringen, einige wurden von Helfenden in die Sitzgelegenheiten und Hochbeete in der Stausberger Straße verpflanzt. Nachbar:innen und Passant:innen haben auch direkt mit angepackt – und schon waren die Menschen wieder im Austausch. Freiwilligen pflanzten einige der Pflanzen in einzelne Töpfe. In unserer Pflanzen-Tausch-Box stehen sie nun zur Mitnahme bereit.

Nader vor dem Keller in der Friedenstraße 34. Er legt Mauersteine auf eine Palette.Außerdem haben wir beim Ehrenamtseinsatz auch die neuen Räume für den LeihPunkt angefangen herzurichten. Denn auch der LeihPunkt wird nicht auf dem Hof bleiben können. Wir haben hierfür einen kleinen Keller im Vorderhaus der Friedenstraße 34 angebietet. Dort ist lang niemand mehr drin gewesen. Deswegen wurden hier eine Mauer und die Wände abgeschlagen. Trotzdem bleibt dort viel zu tun bevor der LeihPunkt wirklich einziehen kann. Interessant wird es, wenn die Räume fertig sind und wir aus der großen Garage in den süßen Keller mit Tresen ziehen.

 

Nach der Arbeit…

Grillen beim Ehrenamtseinsatz. Viele Leute an Tischen und Bänken im Gespräch oder beim Essen. Nach dem Einsatz wurde gegrillt. Im gemütlichen Beisammensein haben wir gegessen und gequatscht. Außerdem gab es kleine Geschenke für unsere Freiwilligen. Einige Ehrenamtliche sind schon seit Jahren Mitglieder der Volkssolidarität, andere haben uns bei diesem Einsatz das erste Mal besucht und wollen gern wieder kommen. Das hat den Austausch zwischen vielen unterschiedlichen Menschen befördert. Die verschiedenen Menschen konnten über ihr Engagement bei uns berichtet. Dieses ist sehr vielfältig: Auto-Ausfahrten, Rikscha-Ausfahrten, Gartengruppe, Lese-Kreis, Senior:innen-Café, Senior:innen-Sport, Fitness-Kurs, Achtsamkeit, Fahrrad-Repair, LeihPunkt, Backen mit dem Lehmbackofen, Koordination von Gruppen, Kochen für Feste, Kiezspaziergänge, Gute Seelen für das Haus und viele, viele mehr.

Vielen Dank an dieser Stelle an alle, die sich bei uns einbringen. Ohne euch wäre das Stadtteilzentrum nicht so, wie es heute ist. Ein Dank geht auch an das Bezirksamt, das uns an diesem Tag tatkräftig unterstützt hat.